Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Online-Shop und E-Commerce – Jetzt einsteigen? Unsere 5 Tipps

Online-Shop und E-Commerce – Jetzt einsteigen? Unsere 5 Tipps

 Besonders jetzt in den Zeiten von Corona und Ladenschließungen sind Online-Shops und E-Commerce gute Wege sein Geschäft weiter betreiben zu können und so weiterhin Produkte und Dienstleistungen zu vertreiben. Aber ist es auch die richtige Entscheidung? Diese Frage können wir nicht beantworten, denn die Entscheidung einen Online-Shop zu betreiben ist in den seltensten Fällen einfach zu beantworten, da es viele Faktoren sind, die eine Rolle spielen.

Wir, als Sparkasse, können Sie aber mit unseren Tipps etwas unterstützen und geben Ihnen mit unserer neuen One-Stop-Shop Lösung mit Website und Online-Shop eine Möglichkeit einfach in den Onlinehandel einzusteigen.

Beispielhaft hier einige Faktoren, die bei der Entscheidung helfen könnten:

  • Um was für ein Geschäft handelt es sich und damit verbunden die Frage, können Sie Ihre Produkte und ggf. Dienstleistungen auch online vertreiben?
  • Wie ist die Logistik? Kann die Ware einfach versendet werden und sind die Kapazitäten vorhanden den Versand durchzuführen? Wird ein spezieller Logistikpartner benötigt?
  • Gibt es ein Marketing-Konzept bzw. einen Plan der Vermarktung des Online-Shops?

Sie haben bereits alle wichtigen Faktoren beleuchtet, wissen wer die Zielgruppe ist und haben für Ihr Unternehmen entschieden mit einem Online-Shop ins E-Commerce einzusteigen. Nun geht es darum einen Onlineshop zu eröffnen, aber wie und wo fängt man an.   

Die folgenden fünf Tipps helfen den Weg in den Online Handel erfolgreich zu meistern.

Tipp 1: Nehmen Sie sich Zeit für die Auswahl des Domain-Namens!

Haben Sie bereits eine Webseite, dann können Sie mit dieser auch in den Online Handel einsteigen und Ihren Shop mit dieser Domain betreiben, aber bedenken Sie der Name ist Programm.

Die Domain (online-handel-name.de) ist Ihre Adresse im Internet. Dieser Name ist entscheidend und er bindet Sie. Die Domain sollte natürlich Ihrem Shop-Namen entsprechen und es Ihren Kunden und Interessierten ermöglichen Sie zu finden. Wichtig bei der Erstellung ist es nicht gegen Namens- oder Markenrechte anderer zu verstoßen.

Um sicher zu gehen, dass die Domain und der Name passen und vorhanden sind, hilft es auf Portalen zu prüfen, ob die Domain noch zu haben sind. Sie können hierzu united-domains, strato oder auch andere Anbieter nutzen.

Tipp 2: Entscheiden Sie sich für ein passendes Shopsystem!

Genau wie bei der Auswahl Ihres Domainnamens sollte die Entscheidung für ein bestimmtes Shopsystem gut überlegt sein, denn hiermit werden Weichen für die Zukunft gestellt. Ein späterer Umstieg kann schwierig werden – und ist im schlimmsten Fall mit einem zeitweiligen Ausfall des Shops verbunden.

Mit der stetig zunehmenden Anzahl von Shops im Internet ist auch das Angebot an Shopsystemen gewachsen. Die Vielzahl von Systemen ist heute fast unüberschaubar.

Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob Sie ein fertiges Shopsystem nehmen oder eine freie Software. Die Art des Shops ist letztlich immer davon abhängig, in welchem Umfang Sie ihr Geschäft betreiben wollen.

Die Sparkasse kann Ihnen genau hier helfen, denn wir bieten Ihnen die perfekte Lösung für Ihren Shop an:

Option 1: Der One-Stop-Shop mit Website und Online-Shop

Das Rundum-sorglos-Paket mit:

  • Website inklusive Online-Shop
  • Die Wichtigsten Zahlungsarten sind bereits angebunden
  • Einfaches Drag-and-Drop-Baukastensystem
  • Zahlreiche Design-Vorlagen, passend zu Ihrer Branche
  • Einfache Pflege und Wartung von Produktdaten
  • Automatische Bestellbestätigung per E-Mail an Kunden und Shop-Betreiber
  • Funktion zur Erstellung von Sonderangeboten

Mehr Informationen zu dieser Lösung in unserem Produkt Flyer.

 Option 2: Online-Payment für Profis – die E-Commerce Plattform

Ob Shopsystem oder Eigenentwicklung, unsere E-Commerce Plattform lässt sich mit wenigen Klicks über Plug-ins oder flexibel über Schnittstellen in vorhandene Systeme integrieren. So wickeln Sie alle Bezahlvorgänge unkompliziert ab und bieten Ihren Kunden ein perfektes Online-Shopping Erlebnis.

Ihre Vorteile mit der E-Commerce Plattform Ihrer Sparkasse:

  • Sofort einsatzbereit – ohne Installation lokaler Programme
  • Einfache Integration durch Eingliederung in bestehende Shop-Struktur – egal ob Shopsystem oder Eigen­entwicklung
  • Flexible Konfiguration und modulare Erweiterungen
  • Offene Schnittstellen und fertige Anbindungen für die führenden E-Commerce-Systeme
  • Übergreifende Reportings kostenfrei abrufbar
  • Zugang zum Transaktionsmanagement integriert

Gerne beraten wir Sie und helfen Ihnen bei der Entscheidung, welche Option zu Ihnen passt. Gerne stellen wir Ihnen unsere Shop-Lösung über unsere Demo-Shops detaillierter vor. Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +49 7621 411-6140 oder vereinbaren Sie einen Termin online: www.sparkasse-loerrach.de/fi/home/kontakt-neo/terminvereinbarung.html

Tipp 3: Verwenden Sie gute Texte!

Texte werden im Internet meist nur überflogen. Inhalt und Stil sind jedoch nach wie vor wichtig für den Erfolg eines Webshops. Strukturieren Sie daher Ihre Texte und reduzieren sie auf das Wesentliche. Bedenken Sie beim kürzen: obwohl die meisten Texte lediglich gescannt werden, lesen sich die Besucher des Shops Ihre Texte gut durch, wenn es um Details und Einzelheiten geht, die Sie interessieren.

Zudem gilt für Ihre Produkte: Produktname, Bild, Preis genügen nicht, denn je besser die Artikelbeschreibung ist, umso eher haben Sie die Chancen, bei Google gut gelistet zu werden. Denn Google registriert und bewertet in erster Linie Texte und die dort verwendeten „Keywords“. Achten Sie dabei vor allem auf Unique Content – einzigartige Inhalte. Das Übernehmen von Beschreibungen aus dem Internet (vom Hersteller oder anderer Shops) kann negative Konsequenzen haben (nicht nur urheberrechtliche). Google straft doppelte Inhalte durch ein schlechtes Ranking ab (hierbei gilt der bereits bestehende Inhalt als Original und ihr Text als Kopie).

3 Tipps für gute Texte:

  • Vermeiden Sie lange Textblöcke – Nutzen Sie „Keywords“ und eine Sprache, die zu ihrem Shop/ihrer Zielgruppe passen
  • Das Wichtigste zuerst, alles Weitere dahinter
  • Vermeiden Sie Rechtschreibfehler – lesen Sie sich die Texte ihres Shops gut durch und lassen Sie andere nochmals drüber lesen (oder nutzen Sie beispielsweise die Online-Rechtschreibprüfung von duden.de)

Tipp 4: Produktbilder – Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!

Vor allem im Internet, denn Bilder sind das Erste, was der Besucher Ihres Online-Shops wahrnimmt und registriert. Hierbei sind diese weniger wichtig für Suchmaschinen, denn bei Google und Co. zählt in erster Linie die Artikelbeschreibung.

Wie kommen Sie an gute Bilder für die eigenen Produkte/Artikel?

Option 1: Die Bilder selbst anfertigen und aufnehmen. Hierbei können heute bereits gute Bilder mit Smartphones aufgenommen werden. Achten Sie lediglich auf eine gute Beleuchtung und stellen Sie das Produkt in den Vordergrund. Gute Tipps und Tricks finden Sie auch bei YouTube oder auf anderen Blogs. Bei der Anfertigung der Bilder verstoßen Sie nicht gegen Urheberrechte.

Option 2: Bereits vorhandene Bilder benutzen. Bei dieser Option müssen Sie sich über die Verwertungsrechte informieren, bevor Sie diese in Ihrem Shop benutzen. Fragen Sie im Zweifel nach.

3 Tipps für gute Bilder:

  • Machen Sie mehrere Aufnahmen aus allen relevanten Perspektiven auch in seiner Verpackung. Nutzer im Internet sehen sich gerne mehrere Bilder eines Produkts an bevor Sie sich zum Kauf entscheiden.
  • Zeigen Sie auch kleine und wichtige Details in einigen Nahaufnahmen. Bedenken Sie dabei, dass die Kundinnen und Kunden das Produkt nicht in die Hand nehmen können.
  • Veranschaulichen Sie den Artikel und zeigen Sie ihn in einer relevanten Umgebung oder im Gebrauch. Hierfür eignen sich auch Videos. Die aufgenommenen Videos können Sie dann beispielsweise für die weitere Vermarkung auf Social Media/Online Plattformen verwenden.

Tipp 5: Mit Social Media Kunden ansprechen!

Facebook, Twitter, Pinterest, YouTube, Instagram, etc. – professionelles Marketing und besonders Online-Shops können heute nicht mehr auf Social Media verzichten. Warum? Ein Großteil der Internetuser hält sich die überwiegende Zeit in diesen Onlineportalen auf. Bestimmt auch Ihre Zielgruppe.

Daher ist die Entwicklung einer zu Ihrer Zielgruppe passenden Social-Media-Strategie unabdinglich, denn als Werbemedium sind die Social-Media-Kanäle immer noch vergleichsweise preiswert und effektiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.